Erfreuliche Entwicklung: Ausbildungszahlen im  ostsächsischen Handwerk steigen kontinuierlich

© André Wirsig

Erfreuliche Entwicklung: Ausbildungszahlen im ostsächsischen Handwerk steigen kontinuierlich

2.134 Frauen und Männer haben einen neuen Ausbildungsvertrag bei einem Handwerksbetrieb in der Region unterschrieben

30.11.2017

Der positive Trend auf dem Ausbildungsmarkt hält weiter an. 585 Frauen und 1.549 Männer starten ihre berufliche Karriere im Handwerk und haben (Stand 30. November) bei einem ostsächsischen Handwerksbetrieb einen neuen Lehrvertrag unterschrieben und ihre Ausbildung begonnen. Das entspricht einem Anstieg der Ausbildungszahlen im Vergleich zum Vorjahr um 7,5 Prozent.

„Diese Entwicklung ist ein deutliches Zeichen und sie ist ein Erfolg, der nicht selbstverständlich ist“, sagt Andreas Brzezinski, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dresden. „Denn die demografische Entwicklung und die hohe Neigung junger Menschen zum Studium sind eine sehr große Herausforderung für das Handwerk. Weiterhin bleiben Lehrstellen im ostsächsischen Handwerk unbesetzt, da die Betriebe keine passenden Lehrlinge finden. Dabei bietet das moderne Handwerk hervorragende Karrierechancen. Handwerksmeister haben ein deutlich geringeres Risiko arbeitslos zu werden als Akademiker.“

Beliebtester Ausbildungsberuf bei den Männern ist der der Kraftfahrzeugmechatronikers. Für diesen Karriereweg haben sich 282 Herren entschieden. Auf den Plätzen folgen die Ausbildungen zum Elektroniker (149 Herren), zum Anlagenmechaniker Sanitär/Heizung/Klima (104) und zum Tischler (94). Bei den Frauen steht der Friseur-Beruf ganz oben auf der Beliebtheitsskala. 121 junge Frauen erlernen das professionelle Haareschneiden auf. Es folgen der Beruf der Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk (61 Damen), der Zahntechnikerin (35) sowie der Konditorin und Augenoptikerin (jeweils 30).

Ausblick: Die Handwerkskammer Dresden ist gemeinsam mit Innungen vom 19. bis 21. Januar 2018 auf der Dresdner Messe „KarriereStart“ vertreten. Neben Fragen rund um das Thema Aus- und Weiterbildung berät die Kammer dort auch zur Existenzgründung.

Hintergrund: Im Kammerbezirk Dresden, zu dem die Kreise Görlitz, Bautzen, Meißen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sowie die Landeshauptstadt Dresden gehören, sind etwa 22.300 Handwerksbetriebe registriert. Die Unternehmen haben etwa 125.000 Beschäftigte und bilden etwa 5.100 Lehrlinge aus.

Ansprechpartner

Carolin Schneider
Pressesprecherin

Telefon: 0351 4640-406
Fax: 0351 4640-34406
E-Mail schreiben

Peggy Michel
Pressereferentin

Telefon: 0351 4640-404
Fax: 0351 4640-34404
E-Mail schreiben

Daniel Bagehorn
Pressesprecher

Telefon: 0351 4640-405
Fax: 0351 4640-34405
E-Mail schreiben