Landtagspräsident Rößler begrüßt Azubis aus dem französischen und ostsächsischen Handwerk

© Handwerkskammer Dresden

Landtagspräsident Rößler begrüßt Azubis aus dem französischen und ostsächsischen Handwerk

Werben um Nachwuchs: Auslandspraktikum fördert fachliche und interkulturelle Kompetenzen

27.09.2017

Handwerksnachwuchs trifft Politik: Neun Auszubildende zum Anlagenmechaniker Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK) – fünf aus Ostsachsen, vier aus dem westfranzösischen St. Brevin – wurden heute von Landtagspräsident Matthias Rößler im Sächsischen Landtag begrüßt. Das Treffen wurde vom wirtschaftspolitischen Sprecher der CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag, Frank Heidan, initiiert. Dieser nahm an dem Termin ebenso teil wie Andreas Brzezinski, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dresden, und Holger Mittlmeyer, Landesinnungsmeister des SHK-Fachverbandes Sachsen.

 

Die französischen Azubis sind seit gestern zum Auslandspraktikum im Kammerbezirk Dresden zu Gast. In den kommenden drei Wochen werden sie bei Betriebspraktika in ostsächsischen Handwerksbetrieben, bei Besuchen von Herstellern aus dem Bereich Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sowie Veranstaltungen im BSZ Technik „Gustav Anton Zeuner“ Dresden und im Bildungszentrum der Handwerkskammer Dresden Einblicke in die duale Ausbildung in Deutschland erhalten.

Vorausgegangen war ein Austausch von elf ostsächsischen SHK-Lehrlingen, die im Mai – organisiert von der Handwerkskammer Dresden und dem BSZ Technik „Gustav Anton Zeuner“ Dresden – bei einem dreiwöchigen Praktikum in St. Brevin Einblicke in das französische SHK-Handwerk erhielten.

 

„Immer mehr Auszubildende und Betriebe interessieren sich für das Thema Auslandspraktikum. Dabei profitieren beide Seiten vom internationalen Austausch“, so Andreas Brzezinski, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dresden. „Während die Lehrlinge ihr Fach- und Sprachwissen ausbauen und wichtige interkulturelle Kompetenzen erlangen, ist es für die Betriebe ein tolles Instrument der Nachwuchsgewinnung und -förderung. Unser Ziel ist es, noch mehr Betriebe und Lehrlinge für das Thema Auslandspraktikum zu begeistern. Dabei unterstützt die Mobilitätsberatung der Handwerkskammer Dresden beide Seiten.“

 

„Ein gemeinsames Handwerk verbindet über Sprachbarrieren und Grenzen hinweg, deshalb freue ich mich, Lehrlinge aus Frankreich und Sachsen persönlich im Landtag begrüßen zu können“ so Landtagspräsident Matthias Rößler. „Das duale Ausbildungssystem in Deutschland ist weltweit als vorbildlich anerkannt. Unsere sächsischen Meisterbetriebe sind ein Garant für eine Ausbildung auf höchstem Niveau. Es ist auch Aufgabe der Politik, die Betriebe weiter zu stärken und junge Menschen für den Handwerksberuf zu begeistern. Noch nie waren die Chancen für Lehrlinge im Handwerk so positiv: Sie haben nicht nur die Aussicht auf einen sicheren Arbeitsplatz, sondern vielerorts auch die Möglichkeit, später mit der Übernahme eines bestehenden Betriebs als Unternehmer erfolgreich zu sein.“

 

Um über die Stärkung des sächsischen Handwerks durch die Politik zu sprechen lädt der Sächsische Handwerkstag am heutigen Abend unter der Schirmherrschaft von Landtagspräsident Rößler Landtagsabgeordnete und Landespolitiker zum 16. Großen Parlamentarischen Abend des sächsischen Handwerks unter dem Motto „Förderung der dualen Berufsausbildung – welche Strategien verfolgt die sächsische Landespolitik?“.

 

Hintergrundinformation:

Im Rahmen des Programms Erasmus-Plus organisiert die Handwerkskammer Dresden regelmäßig internationale Austausche von Auszubildenden. Allein in diesem Jahr konnten rund 80 Nachwuchshandwerker aus Frankreich, Polen und Ungarn im Kammerbezirk begrüßt werden. Knapp 30 Lehrlinge aus Ostsachsen nutzten die Möglichkeit, mit Unterstützung der Handwerkskammer Dresden Auslandspraktika in Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien und Österreich zu absolvieren. Dabei ist es sowohl möglich, an Gruppenaustauschen teilzunehmen als auch individuelle Auslandspraktika zu organisieren.

 

Ansprechpartner

Carolin Schneider
Pressesprecherin

Telefon: 0351 4640-406
Fax: 0351 4640-34406
E-Mail schreiben

Daniel Bagehorn
Pressesprecher

Telefon: 0351 4640-405
Fax: 0351 4640-34405
E-Mail schreiben

Peggy Michel
Pressereferentin

Telefon: 0351 4640-404
Fax: 0351 4640-34404
E-Mail schreiben