Auslandsaufenthalt als junge Fachkraft

Fachkräfte profitieren von Auslandserfahrungen gleichermaßen wie Auszubildende. Durch ein Auslandspraktikum werden Fremdsprachenkenntnisse vertieft, neue Fachkompetenzen und Arbeitstechniken erworben und Geschäftskontakte im Ausland geknüpft.

Ein Auslandspraktikum bietet außerdem die Möglichkeit, das Alltagsleben von Menschen in einem anderen Land unmittelbar kennen zu lernen. Die Auslandsaufenthalte von Fachkräften sind über eine sogenannte Entsendung möglich. Eine zeitliche Begrenzung besteht dabei nicht.

Grundsätzlich ist eine Entsendung in jedes Land der Welt möglich. In der Regel ist der Auslandsaufenthalt mit einer schriftlich vereinbarten Änderung des Arbeitsvertrags verbunden. Es müssen ebenfalls Fragen zur Kranken- und Sozialversicherung im Vorfeld geklärt werden. Praktikumsaufenthalte im europäischen Ausland können gefördert werden, ebenso Aufenthalte in Amerika, Afrika und Asien.

Ansprechpartner

Franziska Kossol de Haas
Mobilitätsberaterin

Tel: 0351 4640-949
Fax: 0351 4640-34949
E-Mail schreiben

Download

Auslandsaufenthalt als Geselle bzw. junge Fachkraft im Rahmen einer Entsendung