Betrieb statt Uni: Handwerkskammer Dresden wirbt  offensiv um Abiturienten im Handwerk

© André Wirsig

Betrieb statt Uni: Handwerkskammer Dresden wirbt offensiv um Abiturienten im Handwerk

Mit 130 Ausbildungsberufen und zahlreichen Weiterbildungen bietet das Handwerk exzellente Karrierechancen

22.06.2020

Die duale Berufsausbildung im ostsächsischen Handwerk ist auch für Abiturienten ein attraktiver Einstieg in die berufliche Zukunft. Durch die enge Verknüpfung von Theorie und Praxis, schnelle Aufstiegschancen und die Ausbildungsvergütung ab dem ersten Tag ist die Berufsausbildung im Handwerk eine erfolgversprechende Alternative zum Studium.

„Wer also keine Lust hat, seine Professoren im kommenden Wintersemester nur online zu sehen, sondern gern handfest anpackt, ist im Handwerk genau richtig.“, sagt Andreas Brzezinski, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dresden. Zudem erfordern viele Handwerks-Gewerke ein hohes Maß an Innovation und Kreativität: „Durch die Digitalisierung und den Einsatz von neuen Technologien im Handwerk, wie beispielsweise im Bereich Elektromobilität oder Smart Home, steigt auch das Anforderungsprofil an künftige Lehrlinge. Abiturienten stehen im Handwerk daher viele Wege offen – gerade auch im Hinblick auf Stellen in der Unternehmensführung und für Betriebsübernahmen.“, ergänzt Brzezinski.

In Ostsachsen haben sich für das kommende Ausbildungsjahr ab Spätsommer bisher (Stand 29. Mai) 574 Jugendliche für eine Ausbildung im Handwerk entschieden. 85 davon haben die allgemeine Hochschulreife – das entspricht einem Anteil von 14,8 Prozent. „Das Handwerk ist modern, vielfältig und zukunftssicher – wir haben uns das Ziel gesetzt, künftig den Anteil an Abiturienten in unseren Ausbildungsjahrgängen weiter zu erhöhen.“, betont der Hauptgeschäftsführer.

Dass viele Wege ins Handwerk führen, zeigt die Handwerkskammer Dresden bei „Das Handwerk. Deine Zukunft“, am 25. Juni um 16.30 Uhr, auf ihrem YouTube-Kanal. Handwerker aus verschiedenen Gewerken berichten, wie sie ihren persönlichen Traumjob gefunden haben und was sie Schülern bei der Berufswahl raten. Warum es sich lohnt, vom Hörsaal in die Werkstatt eines Beruflichen Schulzentrums zu wechseln, erklärt ein Metallbauer-Auszubildender im dritten Lehrjahr. Darüber hinaus informieren Experten zu verschiedenen Fragen rund um das Thema Aus- und Weiterbildung im Handwerk.

Einen Überblick über freie Lehrstellen und Praktikaplätze in Ostsachsen bieten die Online-Börsen der Handwerkskammer Dresden unter www.hwk-dresden.de/einfachmachen.

Ansprechpartner

Daniel Bagehorn
Pressesprecher

Telefon: 0351 4640-405
Fax: 0351 4640-34405
E-Mail schreiben

Peggy Michel
Pressereferentin

Telefon: 0351 4640-404
Fax: 0351 4640-34404
E-Mail schreiben

Johanna Schade
Pressereferentin

Telefon: 0351 4640-406
Fax: 0351 4640-34406
E-Mail schreiben