Konjunkturberichte der Handwerkskammer

© Fotomontage: André Wirsig und DavidArts - Fotolia.com

Konjunkturberichte der Handwerkskammer

Um die wirtschaftliche Situation der Handwerksbetriebe besser analysieren zu können, führt die Handwerkskammer zweimal jährlich (Frühjahr und Herbst) eine Unternehmensbefragung unter rund 3.000 eingetragenen Mitgliedsbetrieben durch.

Die Ergebnisse werden als Konjunkturbericht der Handwerkkammer Dresden veröffentlicht.

Außerdem fließen diese Ergebnisse in den sächsischen Konjunkturbericht ein, der vom Sächsischen Handwerkstag herausgegeben wird.

Konjunkturbericht Herbst 2018

Konjunkturniveau kaum noch steigerungsfähig

Die Handwerker in Ostsachsen haben alle Hände voll zu tun. In der aktuellen Herbstkonjunkturanalyse der Handwerkskammer Dresden bewerten die Unter-nehmen ihre derzeitige wirtschaftliche Situation als kaum noch steigerungsfähig. Die Kapazitätsgrenze scheint erreicht zu sein – bedingt u. a. durch den Fachkräftemangel. Der Geschäftsklima-Index erreicht aktuell 134 Punkte .Im Vergleich zum Frühjahr ist der Geschäftsklimaindex damit um sechs Punkte gefallen. Das liegt an den künftigen Geschäftslage-Erwartungen. Da sich viele Betriebe aktuell am Limit sehen, gibt es nur einen kleinen Anteil, der weitere Verbesserungen für die nahe Zukunft sieht.

Entwicklung des Geschäftsklimas seit 1994

Erstmals schätzten fast drei Viertel der befragten Betriebe ihre gegenwärtige Geschäftslage als gut ein. Selbst 71 Prozent der Soloselbständigen und 66 Prozent der Betriebe mit bis zu drei Beschäftigten kamen zu guten Beurteilungen ihrer Geschäftslagen. Die Stimmung über alle Unternehmensgrößen hin-weg ist ähnlich gut. Für die nächsten Monate schätzen jedoch nur 15 Prozent der Betriebe, dass sich ihre künftige Geschäftslage verbessern wird. Im Früh-jahr waren es noch 29 Prozent. Über drei Viertel der Befragten haben gleich-bleibende Geschäftserwartungen.

Ansprechpartner

Bärbel Leipnitz

Telefon: 0351 4640-938
Fax: 0351 4640-34938
E-Mail schreiben