Sächsische Handwerkskammern begrüßen das  Konjunkturpaket der Bundesregierung

© André Wirsig

Sächsische Handwerkskammern begrüßen das Konjunkturpaket der Bundesregierung

Maßnahmen enthalten gute Ansätze

04.06.2020

Zu den Ergebnissen des Koalitionsausschusses zum Konjunkturpaket und für die Zukunftssicherung des Wirtschaftsstandortes Deutschland erklären die drei sächsischen Handwerkskammern:

Jörg Dittrich, Präsident der Handwerkskammer Dresden, betont: „Das Konjunkturpaket ist ein starkes Signal. Die Größe des Paketes in Höhe von rund 130 Milliarden Euro ist der Situation, in die die Wirtschaft angesichts der Corona-Pandemie geschlittert ist, angemessen. Ob der gesenkte Mehrwertsteuersatz die Binnennachfrage stärken wird, bleibt allerdings abzuwarten. Positiv hervorzuheben ist, dass der Bund einen Teil der krisenbedingten Ausfälle der Gewerbesteuereinnahmen kompensieren will. Er stärkt damit die Kommunen unmittelbar. Denn die Kommunen sind es auch, die vor Ort investieren.“

Claus Gröhn, Präsident der Handwerkskammer zu Leipzig, sagt: „Die Liquidität der Unternehmen zu sichern hat nach wie vor oberste Priorität. Insofern begrüßen wir ausdrücklich die angekündigte Erweiterung des steuerlichen Verlustrückgangs und die Änderungen bei der Abschreibung für Abnutzung (AfA). All diese Maßnahmen kommen den Handwerksbetrieben direkt zugute und helfen ihnen, Geld in der Kasse zu haben. Ein Wermutstropfen ist, dass die Abschaffung der Vorfälligkeit der Sozialversicherungsbeiträge wieder nicht auf der politischen Agenda gestanden hat.“

Frank Wagner, Präsident der Handwerkskammer Chemnitz, erklärt: „Die Stärkung der Dualen Ausbildung ist ein sehr positives Signal des Konjunkturpaketes. Gerade die Prämie für neu abgeschlossene Ausbildungsverträge setzt positive Impulse und wird entscheidend dazu beitragen jungen Menschen Perspektiven aufzuzeigen und den Fachkräftenachwuchs zu sichern. Die Maßnahmen in den Bereichen Digitalisierung, Klimaschutz und Breitbandausbau werden ebenso langfristig Früchte tragen. “

Ansprechpartner

Daniel Bagehorn
Pressesprecher

Telefon: 0351 4640-405
Fax: 0351 4640-34405
E-Mail schreiben

Peggy Michel
Pressereferentin

Telefon: 0351 4640-404
Fax: 0351 4640-34404
E-Mail schreiben

Johanna Schade
Pressereferentin

Telefon: 0351 4640-406
Fax: 0351 4640-34406
E-Mail schreiben