Prüfer leisten im ostsächsischen Handwerk  20.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit

© André Wirsig

Prüfer leisten im ostsächsischen Handwerk 20.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit

An der Handwerkskammer Dresden fanden 2019 bisher rund 400 Meister-, 900 Gesellen- und 600 Fortbildungsprüfungen statt

13.08.2019

Mit Berufserfahrung und Fachkompetenz sichern ehrenamtliche Prüfer im Handwerk die hohe Qualität der dualen Berufsausbildung. Allein im Handwerkskammerbezirk Dresden – zu dem die Landkreise Meißen, Bautzen, Görlitz, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sowie die Landeshauptstadt Dresden gehören – haben die ehrenamtlichen Prüfer in diesem Jahr bisher rund 400 Meisterprüfungen abgenommen. Hinzu kommen rund 1.000 Zwischenprüfungen, rund 900 Gesellenprüfungen sowie rund 600 Fortbildungsprüfungen.

 

„Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels ist es von besonderer Bedeutung, dass Experten aus der Praxis ihr Wissen in die berufliche Bildung einbringen und dazu beitragen, die Zukunftsfähigkeit der Wirtschaft in unserer Region zu sichern“, betont Andreas Brzezinski, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dresden. „Die ehrenamtlichen Prüfer sind sie ein wesentlicher Pfeiler der dualen Ausbildung. Sie haben eine große Verantwortung – gegenüber den Prüflingen, den Betrieben und der Allgemeinheit. Sie schätzen Qualifikationen ein und legen damit einen wichtigen Grundstein für die Weiterentwicklung des Handwerks.“

 

Rund 20.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit haben die Prüfer in diesem Jahr bisher geleistet. Zur ehrenamtlichen Prüfertätigkeit gehören nicht nur die Präsenzzeiten zu den Prüfungen und die Bewertung von schriftlich, praktisch und ggf. mündlich zu erbringenden Prüfungsleistungen. Prüfer treffen ebenso Entscheidungen über Zulassungen, erarbeiten Prüfungsaufgaben, Lösungsvorschläge und legen die Bewertungskriterien fest.

 

Verteilt auf 140 Prüfungsausschüsse sind bei der Handwerkskammer Dresden sind rund 1.100 Prüfer berufen. Hinzu kommen noch etwa 250 Prüfer ermächtigter Innungen, verteilt auf 31 Prüfungsausschüsse.

Ansprechpartner

Daniel Bagehorn
Pressesprecher

Telefon: 0351 4640-405
Fax: 0351 4640-34405
E-Mail schreiben

Josefin Päßler
Pressereferentin

Telefon: 0351 4640-406
Fax: 0351 4640-34406
E-Mail schreiben