Handwerkskammer-Präsident zu Dieseldebatte:  „Noch immer fehlen verlässliche Aussagen“

© André Wirsig

Handwerkskammer-Präsident zu Dieseldebatte: „Noch immer fehlen verlässliche Aussagen“

Jörg Dittrich im Vorfeld der morgigen Bundestagsdebatte rund um das Thema Diesel

13.03.2019

Im Vorfeld der morgigen Debatte im Bundestag rund um das Thema Diesel, in der es unter anderem um die Änderung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes gehen soll, unterstreicht Jörg Dittrich, Präsident der Handwerkskammer Dresden, noch einmal klar die Linie des ostsächsischen Handwerks:

„Das Thema Diesel beschäftigt uns nun bereits seit mehr als einem Jahr und noch immer fehlen klare Aussagen – sowohl von der Politik als auch von der Automobil-Industrie. Das Handwerk braucht Mobilität, um auch künftig im Wettbewerb bestehen und seine Aufträge erfüllen zu können. Gerade weil viele ostsächsische Handwerksunternehmen – auch mangels echter Alternativen – mit Dieselfahrzeugen unterwegs sind, muss alles getan werden, um Fahrverbote zu verhindern.“

Ebenso wichtig aus Dittrichs Sicht: „Das Handwerk bekennt sich klar zu Umweltschutz und einer guten Luftqualität. Doch das darf nicht allein auf dem Rücken des Handwerks ausgetragen werden. Die Unternehmen mussten in den vergangenen Monaten bereits einen hohen Wertverlust bei ihren Fahr-zeugflotten hinnehmen. Die Verunsicherung ist groß. Wir brauchen endlich Verlässlichkeit mit Blick auf die Technik und unsere Investitionen.“

Ansprechpartner

Carolin Schneider
Pressesprecherin

Telefon: 0351 4640-406
Fax: 0351 4640-34406
E-Mail schreiben

Daniel Bagehorn
Pressesprecher

Telefon: 0351 4640-405
Fax: 0351 4640-34405
E-Mail schreiben

Josefin Päßler
Pressereferentin

Telefon: 0351 4640-406
Fax: 0351 4640-34406
E-Mail schreiben