Handwerkskammer Dresden schließt sich Kritik der Bäcker an neuer Pflicht zur Kassenbon-Ausgabe an

© André Wirsig

Handwerkskammer Dresden schließt sich Kritik der Bäcker an neuer Pflicht zur Kassenbon-Ausgabe an

Jörg Dittrich, Präsident der Handwerkskammer Dresden: „Die neue Bon-Pflicht zeigt die falschen Auswüchse der Bürokratie.“

18.11.2019

Ab 1. Januar 2020 werden alle Kunden beim Bäcker immer auch einen Kaufbeleg erhalten. Auch wer nur ein frisches Brötchen für unterwegs erwirbt, bekommt einen Bon über seinen Kauf ausgehändigt. Hintergrund der Neuregelung ist die sogenannte Kassensicherungsverordnung, die zum Jahreswechsel in Kraft tritt.

Das Bäckerhandwerk kritisiert die Neuregelung als unnötigen Mehraufwand und schädlich für die Umwelt. Einer Kritik, der sich auch die Handwerkskammer Dresden anschließt. Jörg Dittrich, Präsident der Handwerkskammer Dresden, sagt: „Die neue Bon-Pflicht zeigt die falschen Auswüchse der Bürokratie. Sie belastet die Handwerksbetriebe zusätzlich, erschafft eine sinnlose Zettelwirtschaft und ist zudem schädlich für die Umwelt. Statt das Handwerk mit immer neuen Vorschriften und Hürden weiter einzuschränken, muss der umgekehrte Weg eingeschlagen werden und endlich ein substantieller Bürokratieabbau beginnen. Wo eine unnötige Vorschrift abgebaut wird, werden gleichzeitig drei neue Bestimmungen erlassen.“ Dittrich hebt hervor: „Zur Verdeutlichung: Nach Berechnungen des Landesverbands der Bäcker in Sachsen wird es alleine bei den Bäckern um eine Menge an Bons gehen, die täglich die Strecke Leipzig - Dresden verbinden kann.“

Michael Wippler, Bäckermeister aus Dresden und Präsident der Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks, unterstreicht: „Der Anteil der Kunden, die einen Bon brauchen, liegt bei unter drei Prozent. In Zeiten, in denen unsere Betriebe und die Gesellschaft zunehmend auf Nachhaltigkeit und Abfallvermeidung achten, ist es geradezu unsinnig, wenn für den Kauf von ein paar Brötchen ein Kassenzettel gedruckt werden muss.“

Hintergrund: Im Bezirk der Handwerkskammer Dresden gibt es 430 Bäcker-betriebe. Deutschlandweit sind rund 11.000 Bäckerbetriebe von der Neuregelung betroffen.

Ansprechpartner

Daniel Bagehorn
Pressesprecher

Telefon: 0351 4640-405
Fax: 0351 4640-34405
E-Mail schreiben

Josefin Päßler
Pressereferentin

Telefon: 0351 4640-406
Fax: 0351 4640-34406
E-Mail schreiben

Peggy Michel
Pressereferentin

Telefon: 0351 4640-404
Fax: 0351 4640-34404
E-Mail schreiben