Handwerksberufe bei Schulabgängern begehrt:  Ausbildungszahlen in Ostsachsen steigen

© Werbeagentur Haas

Handwerksberufe bei Schulabgängern begehrt: Ausbildungszahlen in Ostsachsen steigen

Mehr als 2100 junge Frauen und Männern beginnen eine Ausbildung bei der Wirtschaftsmacht von Nebenan

30.09.2019

Vom Augenoptiker bis zum Zweiradmechatroniker – die Auswahl an Ausbildungsberufen im Handwerk ist groß. 468 Frauen und 1639 Männer haben mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres eine Berufsausbildung bei einem Handwerksbetrieb in Ostsachsen angefangen (Stand 30. September). Im Bezirk der Handwerkskammer Dresden, zu dem die Landkreise Meißen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Bautzen, Görlitz sowie der Landeshauptstadt Dresden gehören, starten damit 2107 junge Menschen ihre berufliche Karriere im Handwerk.

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der neuen Lehrlinge im ostsächsischen Handwerk um 3,5 Prozent angestiegen. Im vergangenen Jahr (Stichtag 30. September 2018) hatten 2035 junge Menschen eine Ausbildung im Handwerk in Ostsachsen begonnen.

„Die Zahlen zeigen einmal mehr, dass das Handwerk bei vielen jungen Berufseinsteigern als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen wird“, so Andreas Brzezinski, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dresden. „Gemeinsam mit unseren 22.200 Mitgliedsbetrieben, den Innungen und den Kreishandwerkerschaften haben wir dafür in den vergangenen Monaten auf zahlreichen Ausbildungs- und Berufemessen, mit Marketingaktionen sowie in persönlichen Gesprächen bei den Jugendlichen und ihren Eltern geworben.“

Dennoch ist das positive Ergebnis für die Handwerkskammer Dresden nur ein Zwischenschritt: „Gut qualifizierte Jugendliche, die sich für eine Karriere im Handwerk entscheiden, werden weiterhin im Handwerk stark nachgefragt sein. Daher ist es unser Ziel, die berufliche Bildung weiter zu stärken. Dafür brauchen wir die Unterstützung der Politik und der gesamten Gesellschaft“, betont Brzezinski.

Die Rangliste der fünf beliebtesten Ausbildungsberufe im ostsächsischen Handwerk führt der Kraftfahrzeugmechatroniker mit 325 neu abgeschlossenen Lehrverträgen an. Dahinter folgen die Berufe Elektroniker (155 neue Lehrverträge), Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (127), Friseur (125) sowie Tischler (121).

Wichtig ist: Auch weiterhin können Ausbildungsverträge geschlossen und die Ausbildung begonnen werden. In der Online-Lehrstellenbörse der Handwerkskammer Dresden unter www.hwk-dresden.de/einfachmachen sind noch knapp 300 offene Ausbildungsstellen registriert.

Ansprechpartner

Daniel Bagehorn
Pressesprecher

Telefon: 0351 4640-405
Fax: 0351 4640-34405
E-Mail schreiben

Peggy Michel
Pressereferentin

Telefon: 0351 4640-404
Fax: 0351 4640-34404
E-Mail schreiben

Josefin Päßler
Pressereferentin

Telefon: 0351 4640-406
Fax: 0351 4640-34406
E-Mail schreiben