Handwerk fordert den Erhalt von Kopfnoten

© André Wirsig

Handwerk fordert den Erhalt von Kopfnoten

Handwerksfirmen betonen in Umfrage die Bedeutung von Kopfnoten bei der Auswahl von Lehrlingen

07.10.2019

„Für viele Ausbildungsbetriebe sind Kopfnoten entscheidend in der Auswahl der Lehrlinge. Fachnoten spielen zwar eine wichtige Rolle, darüber hinaus ist es für Handwerksbetriebe aber vor allem wichtig zuverlässige, fleißige und engagierte Lehrlinge zu finden“, sagt Jörg Dittrich, Präsident der Handwerkskammer Dresden. „Während Vorstellungsgespräche und Praktika oftmals nur Momentaufnahmen darstellen würden, können Lehrer das Verhalten ihrer Schüler über einen längeren Zeitraum einschätzen.“

Für das Handwerk wäre ein Wegfall der Kopfnoten sehr bedenklich. Darüber hinaus: Sollte die Entscheidung vom Verwaltungsgericht Dresden rechtskräftig werden, muss der sächsische Gesetzgeber das Schulgesetz entsprechend anpassen. Daher fordert das ostsächsische Handwerk die Landesregierung um zügige Klarstellung auf.

Ergebnis der Befragung von mehr als 100 Handwerksfirmen zum Thema Kopfnoten:
Ein Großteil der ostsächsischen Handwerksfirmen macht sich für die Beibehaltung der Kopfnoten auf den Schulzeugnissen stark. In einer Umfrage hat die Handwerkskammer Dresden Ausbildungsbetriebe zum Thema Kopfnoten befragt. Mehr als 100 Firmen aus Ostsachsen hatten sich daran beteiligt. Auf die Frage „Wie wichtig sind für Sie Kopfnoten, wenn Sie Lehrlinge einstellen wollen“ antworteten demnach 43 Prozent der befragten Handwerksfirmen mit „sehr wichtig“ und 45 Prozent mit „wichtig“. Lediglich acht Prozent der Befragten geben an, dass ihnen Kopfnoten „weniger wichtig“ sind, vier Prozent,
dass ihnen Kopfnoten „nicht wichtig“ seien. Die überwiegende Mehrheit der Handwerksfirmen sieht in Kopfnoten ein gutes Mittel, um Rückschlüsse auf das Sozial- und Arbeitsverhalten von Bewerbern auf eine Lehrstelle zu ziehen. Fachnoten allein könnten dies nicht wiederspiegeln.