Gut gerüstet für die Aufgaben in Handwerk und Mittelstand

© Handwerkskammer Dresden

Gut gerüstet für die Aufgaben in Handwerk und Mittelstand

Sieben Absolventen des Studiengangs Elektrotechnik und zwölf Elektroniker-Gesellen erhalten ihre Urkunden

04.03.2016

Auch nach der Ausbildung muss mit dem Lernen nicht Schluss sein – bester Beweis dafür sind die sieben Absolventen des berufsbegleitenden Studiengangs Bachelor of Engineering – Elektrotechnik/Elektrische Energietechnik, den die Handwerkskammer Dresden gemeinsam mit dem Elektrobildungs- und Technologiezentrum e. V. und der Hochschule Zittau/Görlitz anbietet. Aufbauend auf den Abschluss des Meisters/des Technikers haben sich die Studenten in 3,5 Jahren theoretisches und praktisches Wissen in 21 Modulen unter anderem in den Bereichen Physik, Digitaltechnik und Leistungselektronik angeeignet.

Gemeinsam mit den Elektroniker-Gesellen der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik der Elektro-Innung Dresden erhalten sie am 5. März 2016 ihre Urkunden.

„Mit der Ausbildung und dem Studium im Rücken haben die Absolventen einen Grundstein für eine erfolgreiche berufliche Zukunft gelegt. Nun ist es daran, diese mit Engagement, Mut und Neugierde zu gestalten. Denn ‚Die Zukunft ist unsere Baustelle!‘“, so Dr. Andreas Brzezinski, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dresden.

Die sieben Studienabsolventen sind Teilnehmer des dritten Durchgangs, der im März 2012 begonnen wurde. Aktuell läuft bereits der vierte Studiendurchgang. Seit dem 1. Matrikel  im Jahr 2009 haben insgesamt 37 Studenten den Studiengang erfolgreich abgeschlossen.

Hintergrund:
Der europaweit anerkannte Bachelorabschluss richtet sich speziell an Meister und Techniker aus Handwerk und Industrie und vergleichbar qualifizierte Fachkräfte aus entsprechenden Fachbereichen. Durch die Anerkennung der Meister- bzw. Technikerausbildung verkürzt sich die Studienzeit auf sieben Semester, wobei eine Teilnahme auch ohne Abitur möglich ist. Mit dem Studium soll die Entwicklung von ingenieurtechnischen Fach- und Führungskräften in Forschung, Entwicklung, Konstruktion, Planung und Produktion gefördert werden. Darüber hinaus erhalten die Studenten die Möglichkeit das fundierte theoretische Wissen mit praktischen Fertigkeiten und Berufserfahrung zu verbinden.

Ansprechpartner

Carolin Schneider
Pressesprecherin

Telefon: 0351 4640-406
Fax: 0351 4640-34406
E-Mail schreiben

Peggy Michel
Pressereferentin

Telefon: 0351 4640-404
Fax: 0351 4640-34404
E-Mail schreiben

Daniel Bagehorn
Pressereferent

Telefon: 0351 4640-405
Fax: 0351 4640-34405
E-Mail schreiben