Erstmals Meisterbrief für Kosmetiker möglich

Erstmals Meisterbrief für Kosmetiker möglich

Vorbereitungslehrgang bei der Handwerkskammer Dresden als einer der ersten Anbieter

20.07.2015

Seit dem 1. Juli gilt bundesweit erstmals eine Meisterprüfungsverordnung für das Kosmetiker-Gewerbe. Als einer der führenden Bildungsanbieter im Kammerbezirk Dresden hat die Handwerkskammer Dresden zügig reagiert und einen Meistervorbereitungskurs konzipiert.

„Mit der neuen Prüfungsverordnung wurde eine Grundlage für den Erwerb eines bundeseinheitlichen, meisterlichen Befähigungsnachweises im Kosmetiker-Gewerbe geschaffen. Das können wir nur befürworten, den der Meisterbrief ist ein Qualitätssiegel für das Handwerk“, so Andreas Brzezinski, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dresden.  Bisher hatten Kosmetiker und Kosmetikerinnen in der Bundesrepublik keine Möglichkeit, den Meisterabschluss zu erreichen.

Anders in der ehemaligen DDR: hier war die Meisterprüfung für Kosmetiker möglich. Als eine der letzten Absolventen hat Elke Städtler 1990 in Dresden das Meisterstudium in der ehemaligen DDR beendet. Die engagierte Dresdner Kosmetikmeisterin, die auch schon mehr als 30 Lehrlinge ausgebildet hat, freut sich sehr über die neue Meisterprüfungsverordnung für ihr Handwerk. „Das ist ein großer Schritt für uns und wertet die Branche auf. Der Meisterabschluss hat einen steigenden Wert. Er steht für Qualität und hilft den Kunden bei der Orientierung.“

Die Handwerkskammer Dresden bietet in ihrem Dresdner Bildungszentrum ab Herbst 2016 den Meistervorbereitungskurs im Kosmetikergewerbe (Teil I und II) an. „Wir haben den Start auf Herbst 2016 gelegt, damit die Interessenten vorab den Teil III der Meisterausbildung, der die betriebswirtschaftlichen Grundlagen vermittelt, absolvieren können. Der Teil III dauert berufsbegleitend zehn Monate und kann in diesem Herbst begonnen werden", erklärt Andreas Brzezinski.

Im Teil II (Fachtheorie) geht es dann zum einen um kosmetische Dienstleistungsbereiche wie z. B. Dermatologie und Allergologie, Kunden- und Typberatung, Hand- und Fußpflege bis hin zu Gesundheits-, Bewegungs- und Ernährungsberatung, sowie um das Management eines Kosmetiksalons.

Im Teil I (Fachpraxis) werden Themen wie z. B. Materialkunde, Praktische Chemie, Kosmetische Behandlungen, Massagen oder Hand- und Fußpflege aufgegriffen.

Bundesweit gibt es rund 49.000 Kosmetik-Betriebe, davon 881 im Kammerbezirk Dresden (Stand 30. Juni 2015). Damit führt das Kosmetiker-Gewerbe bundesweit die Top 10 der handwerksähnlichen Betriebe an. Dies bedeutet, dass für die selbstständige Gewerbeausübung - anders als bei zulassungspflichtigen Handwerken nach Anlage A zur Handwerksordnung - keine Meisterpflicht besteht.

Kontakt für Interessenten:
Kosmetiker/-innen, die sich für den neuen Meistervorbereitungskurs bei der Handwerkskammer Dresden interessieren, wenden sich bitte an:
Claudia Lösche, Kundenberaterin, Telefon: 0351 8087-528, E-Mail: claudia.loesche@hwk-dresden.de

Ansprechpartner

Carolin Schneider
Pressesprecherin

Telefon: 0351 4640-406
Fax: 0351 4640-34406
E-Mail schreiben

Peggy Michel
Pressereferentin

Telefon: 0351 4640-404
Fax: 0351 4640-34404
E-Mail schreiben

Daniel Bagehorn
Pressesprecher

Telefon: 0351 4640-405
Fax: 0351 4640-34405
E-Mail schreiben