22.449 Betriebe bilden die Wirtschaftsmacht von nebenan

© André Wirsig

22.449 Betriebe bilden die Wirtschaftsmacht von nebenan

Zahl der Handwerksbetriebe im Kammerbezirk Dresden liegt über dem bundesdeutschen Durchschnitt

10.08.2016

Im Kammerbezirk Dresden, zu dem die Kreise Görlitz, Bautzen, Meißen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sowie die Landeshauptstadt Dresden gehören, sind aktuell (Stand: 30. Juni 2016) 22.449 Handwerksbetriebe registriert. Das waren 227 Betriebe weniger als zum Jahresbeginn. Innerhalb der ersten sechs Monate des Jahres wurden 764 Betriebs-Anmeldungen und 996 -Abmeldungen verzeichnet. Diese Zahlen entsprechen den Werten des Vorjahreszeitraumes. In Ostsachsen arbeiten etwa 125.000 Beschäftigte und etwa 5.200 Lehrlinge im Handwerk.

„Hinsichtlich der Struktur der Handwerksbetriebe ist diese Entwicklung durchaus positiv. So geben etwa Solo-Selbstständige ihre Ein-Mann-Unternehmen im Handwerk zugunsten von sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungen in größeren etablierten Betrieben auf“, sagt Dr. Andreas Brzezinski, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dresden. Vor allem bei Maurern und Betonbauern (-34), Elektrotechnikern (-20) sowie Malern und Lackierern (-17) ging die Zahl der registrierten Handwerksbetriebe zurück. „Die, dank der guten Konjunktur, sehr hohe Nachfrage nach Fachkräften in wettbewerbsfähigen Unternehmen wirkt sich auf die Zahl der Solo-Selbständigen aus“, so Brzezinski.

Die Kraftfahrzeugtechniker sind mit 1.604 Betrieben der größte Gewerbezweig im zulassungspflichtigen Handwerk, gefolgt von den Friseuren (1.557 Betriebe) und Elektrotechnikern (1.528 Betriebe).

Mit 14,2 Betrieben je 1.000 Einwohner liegt die Betriebsdichte im Kammerbezirk Dresden über dem bundesdeutschen Durchschnitt (12,3). Die meisten Handwerksunternehmen im Kammerbezirk gibt es mit 5.326 in der Landeshauptstadt. Das waren 13 weniger als vor einem halben Jahr. Im Landkreis Bautzen sind 4.767 Handwerksbetriebe (-11) registriert, im Landkreis Görlitz 4.441 (-98), im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzerzgebirge 4.166 (-64) und im Landkreis Meißen 3.749 (-41).

Hintergrund: Nach der Handwerksrecht-Reform im Jahr 2004 stieg die Zahl der Handwerksbetriebe in Ostsachsen rasant an. Waren im Jahr 2003 insgesamt 18.580 Unternehmen registriert, waren es 2010 insgesamt 22.305.

Ansprechpartner

Carolin Schneider
Pressesprecherin

Telefon: 0351 4640-406
Fax: 0351 4640-34406
E-Mail schreiben

Peggy Michel
Pressereferentin

Telefon: 0351 4640-404
Fax: 0351 4640-34404
E-Mail schreiben

Daniel Bagehorn
Pressesprecher

Telefon: 0351 4640-405
Fax: 0351 4640-34405
E-Mail schreiben