Vermittlungsstelle

© Steffen Müller Fotografie

Vermittlungsstelle

Mit der Vermittlungstätigkeit nimmt die Handwerkskammer die ihr kraft Gesetz zugewiesene öffentliche Aufgabe zur Wahrung und Förderung der Allgemeininteressen des Handwerks war. Im Gegensatz zu den Schiedsstellen der Innungen, die nur tätig werden im Bereich des jeweiligen Innungshandwerks, sind die Vermittlungsstellen der Handwerkskammern für alle handwerklichen Arbeiten der Handwerksberufe in der Handwerksordnung zuständig.

Demnach ist die Handwerkskammer berechtigt, bei Unstimmigkeiten aus Werkverträgen zwischen dem Handwerker und seinem Auftraggeber zu vermitteln. Dies ist nur möglich, wenn beide Vertragsparteien damit einverstanden sind und auf der Grundlage eines aufgeklärten Sachverhaltes eine rechtliche Würdigung möglich ist. Im Ergebnis dessen können wir Empfehlungen geben und so eine außergerichtliche Lösung versuchen herbeizuführen.

Eine Lösung analog einer gerichtlichen Entscheidung ist uns nicht möglich.

Ansprechpartner

Heike Mathieu

Telefon: 0351 4640-566
Fax: 0351 4640-34566
E-Mail schreiben

Wirtschaftsmediation

Neben der Vermittlung bietet die Handwerkskammer Dresden ihren Mitgliedsbetrieben auch die Mediation als Möglichkeit der Streitbeilegung an. Die Mediation ist ein freiwilliges Verfahren, in dem die Streitparteien mit Unterstützung eines fachlich ausgebildeten allparteilichen Dritten (Mediator) versuchen, ihren Konflikt selbständig zu lösen. Dabei hilft der Mediator den Beteiligten, Streitpunkte zu identifizieren und Lösungsoptionen zu erarbeiten. Die Entscheidung liegt jedoch ausschließlich in den Händen der beteiligten Parteien. Für das Mediationsverfahren gelten die Grundsätze: Freiwilligkeit, Vertraulichkeit, Neutralität, Informiertheit und Eigenverantwortlichkeit.

Ansprechpartner

Michael Pieper
Wirtschaftsmediator

Telefon: 0351 4640-544
Fax: 0351 4640-34544
E-Mail schreiben

Bündnis Konfliktlösung in Sachsen

Sächsisches Bündnis zur Verbreitung alternativer Konfliktlösungsverfahren in Gesellschaft und Wirtschaft

Seit März 2016 besteht in Sachsen ein Bündnis, das alternative Konfliktlösungswege in Wirtschaft und Gesellschaft weiter voranbringen soll. Dazu haben Sachsens Justizminister Gemkow als Schirmherr sowie die sächsischen Industrie- und Handelskammern und Handwerkskammern, die Verbraucherzentrale Sachsen, der Landesverband der öffentlich bestellten und vereidigten sowie qualifizierten Sachverständigen e. V. sowie Professor Dr. Christian Berger von der Universität Leipzig eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

Ziel des Bündnisses ist es, Mediation, Schlichtung und private Schiedsgerichte sowie weitere Konfliktlösungsmöglichkeiten als Alternativen zu einem Rechtsstreit vor Gericht zu etablieren. Die Partner verständigten sich auf eine entsprechende Öffentlichkeitsarbeit zur Förderung der alternativen Konfliktlösungen und organisieren Informationsveranstaltungen.

Zum 1. Januar 2018 hat die Handwerkskammer Dresden die Geschäftsführung des Sächsischen Bündnisses zur Verbreitung alternativer Konfliktlösungen in Gesellschaft und Wirtschaft. von der Industrie- und Handelskammer zu Leipzig übernommen.

Mit der Homepage des Sächsischen Bündnisses sollen die Angebote alternativer Konfliktlösungen, die in Sachsen existieren, dem Nutzer bekannt und leichter zugänglich gemacht werden. Die Homepage ist unter www.konfliktloesung-in-sachsen.de abrufbar.

Ansprechpartner

Olaf Behrends
Hauptabteilungsleiter

Telefon: 0351 4640-410
Fax: 0351 4640-34410
E-Mail schreiben