Messeförderung für kleine und mittlere Handwerksunternehmen (KMU)

© André Wirsig

Messeförderung für kleine und mittlere Handwerksunternehmen (KMU)

Die Teilnahme von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) an bestimmten Messen im In- und Ausland kann vom Bund und auch vom Land Sachsen unter bestimmten Voraussetzungen gefördert werden.

Ansprechpartner

Ulrike Brömel

Telefon: 0351 4640-937
Fax: 0351 4640-34937
E-Mail schreiben

Messeförderung durch den Bund

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt Messebeteiligungen als mögliches Instrument der Auslandsmarkterschließung. Dabei sollen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) durch gezielte Angebote besonders unterstützt werden, um Wettbewerbsnachteile gegenüber international agierenden Großunternehmen zu mildern.


… im Ausland


Der Bund gewährleistet dies durch eine offizielle Beteiligung an ausgewählten Messen und Ausstellungen, die im offiziellen Auslandsmesseprogramm des Bundes zusammengefasst werden. Im Arbeitskreis für Auslandsmessebeteiligungen beim AUMA (Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V.) wird über die Beteiligungen zweimal jährlich beraten und entschieden.

Möglich sind die Beteiligungen des Bundes in Form von:

  • Firmengemeinschaftsständen
  • Sonderschauen
  • Informationsständen
  • Informationszentren
  • privat finanzierten Gemeinschaftsbeteiligungen mit Informationsstand  oder Sonderveranstaltungen der deutschen Wirtschaft
  • Sonderveranstaltungen der Exportinitiative Erneuerbare Energien / Energieeffizienz

Firmen, die sich als Einzelaussteller direkt beim Veranstalter anmelden, erhalten keine Bundesförderung. Die Teilnahme von KMU wird dadurch gefördert, dass diese sich zu vergünstigten Konditionen an den Firmengemeinschaftsständen (ausgenommen die privaten finanzierten Gemeinschaftsbeteiligungen mit Informationsstand) beteiligen können und sie von dem reduzierten Organisationsaufwand sowie dem erhöhten Wahrnehmungseffekt durch die Dachmarke „made in Germany“ profitieren.

Die Liste der ausgewählten Messen im Auslandsmesseprogramm des Bundes sowie weitere Informationen zur Förderung erhalten Sie bei der Handwerkskammer Dresden.


…im Inland


Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ermöglicht und fördert mit dem Messeprogramm für junge innovative Unternehmen die Teilnahme deutscher junger, innovativer Firmen an internationalen Leitmessen in Deutschland zu günstigen Bedingungen. Ziel ist es, die Vermarktung von innovativen Produkten im Ausland bestmöglich zu unterstützen. Zu den förderfähigen Veranstaltungen zählen ausgewählte internationale bzw. überregionale Messen, die jährlich festgelegt werden.

Ansprechpartner

Ulrike Brömel

Telefon: 0351 4640-937
Fax: 0351 4640-34937
E-Mail schreiben

Messeförderung durch den Freistaat Sachsen

Neben dem Bund unterstützt der Freistaat Sachsen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit dem Programm "Messen, Außenwirtschaft", um damit deren Bekannheitsgrad zu erhöhen und die Akzeptanz sächsischer Unternehmen auf nationalem und internationalem Parkett zu erhöhen.

Dazu unterstützt die Sächsische Aufbaubank (SAB) in Form von Zuschüssen die Beteiligung an Messen, Produktpräsentationen und Symposien sowie die Erstellung von Studien zur Erschließung neuer Märkte.

Gern beraten wir Sie zu den ausführlichen Förderkonditionen.

Ansprechpartner

Ulrike Brömel

Telefon: 0351 4640-937
Fax: 0351 4640-34937
E-Mail schreiben