Betriebliche Energieeffizienz

© Ingo Bartussek - Fotolia.com

Betriebliche Energieeffizienz

Betriebliche Energieeffizienz verbessern – ein Potenzial in jedem Unternehmen – kostenfreie Beratung

Von dem dringenden Erfordernis verbesserter Energieeffizienz können wir täglich hören und lesen. Praktisch kommen wir jedoch nur voran, wenn wir die Potenziale für deutlich mehr betriebliche Energieeffizienz systematisch erkunden und die dafür notwendigen Entscheidungen auch treffen.

Ob Raum- oder Prozesswärmebedarf, Elektroenergie für Beleuchtung, Antriebe oder Druckluft oder auch der Einsatz der Firmenfahrzeuge - häufig sind in den Betrieben die konkreten Energieverbräuche und größten Verbraucher nicht genau bekannt. Folglich ist es dann auch schwierig, mit den richtigen Maßnahmen zur Verbesserung der betrieblichen Energieeffizienz an den wirklich wirkungsvollsten Stellen zu beginnen. Nutzen Sie das Angebot der technischen Beratungsstelle Ihrer Handwerkskammer Dresden diese Aufgabenstellung mit dem neutralen Blick von außen zielgerichtet in Angriff zu nehmen. Dieses umfassende Beratungsangebot der Handwerkskammer Dresden ist für jeden Mitgliedsbetrieb kostenfrei, auch für Existenzgründer auf dem Weg zum eigenen Handwerksbetrieb.

Mit systematischer Durchdringung der energierelevanten Bereiche Ihres Unternehmens sind in vielen Fällen unerwartete Ansatzpunkte für mehr Energieeffizienz zu entdecken. Hinzu kommt, dass nicht selten auch routinemäßiges Verhalten unnötige Energieverbräuche verursacht, die mit einfachen betriebsorganisatorischen Maßnahmen vermieden werden können. Denn es gilt immer und überall, dass jede gar nicht erst verbrauchte Kilowattstunde Elektroenergie oder Wärme auch nicht bezahlt werden muss.

Darüber hinaus lohnt sich ein Blick auf die eventuellen Möglichkeiten der Nutzung Erneuerbarer Energien. Längerfristig gesehen sind damit ohnehin unvermeidbar notwendige und ökologisch wie ökonomisch richtige Weichenstellungen verbunden. Stellen Sie sich dieser Herausforderung und machen Sie Ihr Unternehmen wettbewerbsfähiger durch Verbesserung der betrieblichen Energieeffizienz. Der technische Berater, Andreas Hübner, freut sich auf Ihr Interesse und hat den Ehrgeiz, auch in Ihrem Betrieb noch ungenutzte Energieeinsparpotenziale zu entdecken.

Ansprechpartner

Dr. Andreas Hübner
Technische Beratung Schwerpunkt Energie und Umwelt

Telefon: 0351 4640-936
Fax: 0351 4640-34936
E-Mail schreiben

Energie-Einkaufsgemeinschaft des Handwerks

Immer wieder gute Tarife

Seit 1998 ist der deutsche Strommarkt liberalisiert und der Energiepreis seither verhandelbar. Zunehmend ist auch ein Gasanbietermarkt entstanden. Niedrige Energiepreise bekommt aber nur, wer eine starke Verhandlungsposition innehat.

Eine Gemeinschaft mit mehr als 15 Jahren Erfahrungshintergrund

Die Handwerkskammer Dresden hat das früh erkannt und im Jahr 2000 gemeinsam mit dem Berliner Energiedienstleister Ampere AG die Energie-Einkaufsgemeinschaft des Handwerks gegründet: Diese bündelt die Energienachfrage vieler Handwerker und tritt dann am Markt als Großabnehmer für die gesamte Nachfragemenge auf. Im Rahmen von Ausschreibungen und anschließenden Preisverhandlungen mit namhaften Energieversorgern sichert sie so exklusive Sonderpreise, die der einzelne Betrieb alleine nicht erhalten hätte.

Diese Preise gibt sie dann eins zu eins an ihre Mitglieder weiter. Verhandelt werden können jedoch ausschließlich die Preise für die Energie selbst, keine Gebühren, Abgaben oder Steuern, die inzwischen den wesentlichen Teil des Preises für den Energiebezug ausmachen.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass der Aufwand für wiederkehrende Tarifsuche, erforderliche Versorgerwechsel und Rechnungsprüfungen durch einen professionellen Dienstleister übernommen wird.

Erfolg ist alles, was hier zählt

Für ihre Leistungen erhält die Ampere AG ein rein erfolgsabhängiges Honorar: Nur wenn Mitglieder tatsächlich gespart haben, erhält diese 22,5% der Ersparnis. Weitere Kosten fallen nicht an.

Die Preisstellung für Strom und Gas (inklusive aller aktuellen Umlagen, Steuern und Entgelte) sowie die individuelle Ersparnis können Betriebe direkt bei der Einkaufsgemeinschaft oder den Beratern der Ampere AG erfragen.

Ansprechpartner

Dr. Andreas Hübner
Technische Beratung Schwerpunkt Energie und Umwelt

Telefon: 0351 4640-936
Fax: 0351 4640-34936
E-Mail schreiben

Sächsischer Gewerbeenergiepass

„Sächsischer Gewerbeenergiepass“ für Feinbäckerei Burkhardt

Sächsischer Gewerbeenergiepass

Urkundenübergabe „Sächsischer Gewerbeenergiepass“, 13.06.2018

Seit inzwischen 50 Jahren produziert der Familienbetrieb Feinbäckerei Burkhardt in der landschaftlich reizvollen Oberlausitz frische Back- und Konditoreiwaren höchster Qualität. Der Betriebsinhaber, Bäckermeister Ray Burkhardt, ist ein engagierter Unternehmer, den es besonders reizt, traditionelle Backkunst immer wieder mit neuen technischen Möglichkeiten erfolgreich zu verknüpfen.

So wurden erst vor wenigen Wochen in der Backstube der in Weifa beheimateten Bäckerei neue Backöfen eingebaut. Der Austausch von Etagen- und Stikkenbackofen unter anspruchsvollen baulichen Randbedingungen und mit dem Ziel einer möglichst nur sehr kurzen Unterbrechung des Backbetriebes stellte eine gewaltige Herausforderung für den Unternehmer dar.

Doch die Aussicht auf eine deutliche Steigerung der betrieblichen Energieeffizienz in Verbindung mit verbessertem Bedienkomfort gaben die nötige Kraft und Motivation für diese zukunftsorientierte Investition.

Inzwischen ist absehbar, dass die im Rahmen der vorangegangenen Energieberatung einschließlich Erstellung des Sächsischen Gewerbeenergiepasses prognostizierten Energie- und Kosteneinsparungen im realen Backbetrieb auch erreicht werden. Es handelt sich dabei um jährliche Einsparungen im Umfang von rund 40 MWh Heizöl und mehr als 13 Tonnen nicht in die Atmosphäre emittiertes CO2.

Am 13. Juni 2018 übergaben Herr Matthias Gehrig von der Sächsischen Energieagentur - SAENA GmbH und der technische Berater für Energie und Umwelt der Handwerkskammer Dresden, Dr. Andreas Hübner, dem engagierten Bäckermeister den Sächsischen Gewerbeenergiepass. Im Zuge des Betriebsbesuches konnten sich die Überbringer der Urkunde von dem beeindruckenden Ergebnis der Investition und dem verdient stolz berichtenden Unternehmer überzeugen lassen.

Gemäß der Richtlinie „Zukunftsfähige Energieversorgung“ des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr können Investitionsvorhaben u. a. zur Steigerung der Energieeffizienz in Fertigungs- und Betriebsprozessen gefördert werden. Voraussetzung dafür ist der Nachweis der erzielbaren Energieeffizienzsteigerung. Bei Vorliegen des „Sächsischen Gewerbeenergiepasses“ kann der Fördersatz bezogen auf die zuwendungsfähigen Ausgaben um weitere 10 Prozent erhöht werden. Es muss aber leider auch berichtet werden, dass mit dem Förderantrag ein erheblicher bürokratischer Aufwand verbunden war.

Insgesamt kann davon ausgegangen werden, dass nach wie vor in vielen Handwerksbetrieben Potenziale zur Reduzierung des Energieverbrauchs und Verbesserung der betrieblichen Energieeffizienz ungenutzt sind. Wer sich diesem Thema systematisch nähert und mit externer Fachkompetenz die maßgebenden Prozesse durchdringt, muss die Kosten dafür nicht scheuen, denn mit der Umsetzung empfohlener Maßnahmen lassen sich in aller Regel in den Folgejahren deutliche Kostenersparnisse erzielen.

Ansprechpartner

Dr. Andreas Hübner
Technische Beratung Schwerpunkt Energie und Umwelt

Telefon: 0351 4640-936
Fax: 0351 4640-34936
E-Mail schreiben