Aufzeichnungen Online-Seminar: Mehrwertsteuer im grenzüberschreitenden Geschäftsverkehr in der EU

© Rainer Sturm - pixelio.de

Aufzeichnungen Online-Seminar: Mehrwertsteuer im grenzüberschreitenden Geschäftsverkehr in der EU

Den größten Anteil des grenzüberschreitenden Geschäfts tätigen deutsche Unternehmen mit Geschäftspartnern aus Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Das trifft auch auf sächsische Firmen zu. Die Zollunion bietet die besten Voraussetzungen auch für kleine und mittelständige Unternehmen, da weder Ausfuhr- noch Einfuhrformalien zu beachten sind.

Leistungserbringung im Ausland, Warenlieferung oder Warenbezug, freier Personen- und Warenverkehr ermöglichen gerade für Sachsen im Dreiländereck vielseitige Geschäftsaktivitäten. Jedoch spätestens bei der Rechnungstellung tauchen häufig Fragen auf, die der Unternehmer besser schon bei der Angebotserstellung bedacht haben sollte.

Im Rahmen zweier Online-Seminar-Module möchten wir Ihnen diese Thematik näher bringen, Referent: Dr. Heiko Haupt, Leipzig:

  • Modul I - Grundlagenmodul,  Online-Seminar am 23.06.2020
    Welcher Mehrwertsteuersatz ist bei welchem Geschäft im grenzüberschreitenden Verkehr in der EU anzuwenden? Wer ist der Steuerschuldner?
    Im ersten Modul des Online-Seminar werden Grundlagen der mehrwertsteuerlichen Behandlung dargestellt: Sie erhalten anhand einschlägiger Begriffsbestimmungen einen Überblick über die gängigen Geschäftsvorfälle, welche im grenzüberschreitenden Liefer- und Dienstleistungsverkehr vorkommen können. Zudem vermitteln wir Ihnen die entscheidenden Kriterien, mit denen die richtige Einordnung Ihrer üblichen Geschäftsvorfälle bei der Bestimmung des Leistungsortes der Mehrwertsteuer gelingt.
    Aufzeichnung ansehen

  • MODUL II - Aufbaumodul, Online-Seminar am 25.06.2020
    Die Teilnahme an diesem zweiten Online-Seminar setzt Grundkenntnisse zur Mehrwertsteuerthematik - so, wie sie im Modul I vermittelt wurden -- voraus.
    Wir vermitteln Ihnen in diesem Online-Seminar anhand konkreter Fallbeispiele eine Vorgehensweise, wie die verschiedenen Geschäftsvorfälle umsatzsteuerrechtlich zu behandeln sind. Ein spezieller Fokus liegt dabei auf der Bestimmung des Leistungsortes bei grenzüberschreitender Leistungserbringung oder Lieferung und einer daraus resultierenden etwaigen Steuerbefreiung.
    Außerdem erhalten Sie Informationen zu den sich ab 2020 relevanten Änderungen auf Grund der Reform der EU-Mehrwertsteuersystemrichtlinie.
    Aufzeichnung ansehen

 

 

Ansprechpartner

Katja Schleicher

Telefon: 0351 4640-943
Fax: 0351 4640-34943
E-Mail schreiben