Neuer flächendeckender Mindestlohn ab dem 1. Januar 2019

© Steffen Müller Fotografie

Neuer flächendeckender Mindestlohn ab dem 1. Januar 2019

Nachdem die Mindestlohnkommission bereits Ende Juni 2018 ihren Beschluss zur Höhe des flächendeckenden Mindestlohnes und zur Anpassung desselben in zwei Stufen getroffen hat, wurde nun die Zweite Mindestlohnanpassungsverordnung (MiLoV) im Bundesgesetzblatt veröffentlicht, damit tritt der neue gesetzliche Mindestlohn ab 2019 in Kraft.

Ab dem 1. Januar 2019 gilt ein Mindestlohn je Zeitstunde von brutto 9,19 €.

Ab dem 1. Januar 2020 gilt ein Mindestlohn je Zeitstunde von brutto 9,35 €.

Den Auszug aus dem Bundesgesetzblatt vom 20. November 2018 mit der Zweiten Mindestlohnanpassungsverordnung finden Sie hier.

Die Mindestlohnkommission wird im Juni 2020 erneut darüber beschließen wie hoch der flächendeckende Mindestlohn ab dem 1. Januar 2021 ausfallen soll.

Bitte beachten Sie, dass neben dem flächendeckenden Mindestlohn branchenspezifische höhere Mindestlöhne gelten können. Dazu finden Sie weitere Hinweise auf unserer Homepage.

Seit dem 1. Januar 2017 galt ein Mindestlohn je Zeitstunde von brutto 8,84 €

Den Auszug aus dem Bundesgesetzblatt vom 18. November 2016 mit der Mindestlohnanpassungsverordnung finden Sie hier.

Stand: 20.11.2018

Ansprechpartner

Arbeits- und Sozialrecht
Nora Tintner

Telefon: 0351 4640-453
Fax: 0351 4640-34453
E-Mail schreiben

Arbeits - und Sozialrecht
Uta Görbert

Telefon: 0351 4640-451
Fax: 0351 4640-34451
E-Mail schreiben