Mindestlohn im Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk

© André Wirsig

Mindestlohn im Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk

Neuer Mindestlohn im Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk geplant

Antrag auf Allgemeinverbindlicherklärung

Am 08. Juli 2019 wurde der Antrag auf Allgemeinverbindlicherklärung der Dritten Verordnung über zwingende Arbeitsbedingungen im Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk und damit des Tarifvertrags über die Regelung des Mindestlohns im Steinmetz – und Steinbildhauerhandwerk vom 25. Februar 2019 (TV Mindestlohn) im Bundesanzeiger veröffentlicht. Die Reglungen des Tarifvertrages sollen auf alle Arbeitnehmer und Arbeitgeber erstreckt werden, die unter seinen Geltungsbereich fallen, auch wenn diese sonst nicht tarifgebunden sind.

Die Verordnung tritt ab dem ersten Tag des auf die Verkündung folgenden Kalendermonats in Kraft und soll am 30. April 2021 außer Kraft treten.

Die Verordnung sieht bundeseinheitlich folgende Mindestlöhne vor:

Ab dem Inkrafttreten 2019 11,85 EUR
mit Wirkung vom 1. Mai 2020 12,20 EUR

Bitte beachten Sie den vollständigen Text der Bekanntmachung im amtlichen Teil des Bundesanzeigers vom 08. Juli 2019.

Sobald die Verordnung im Bundesanzeiger für allgemein verbindlich erklärt wird, werden wir hierüber informieren.

Zuvor galt bis zum 30. April 2019 die Zweite Verordnung über zwingende Arbeitsbedingungen im Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk.

Stand: 10.07.2019

Ansprechpartner

Arbeits- und Sozialrecht
Nora Tintner

Telefon: 0351 4640-453
Fax: 0351 4640-34453
E-Mail schreiben

Arbeits - und Sozialrecht
Uta Görbert

Telefon: 0351 4640-451
Fax: 0351 4640-34451
E-Mail schreiben