Mindestlohn Gerüstbauerhandwerk

© André Wirsig

Mindestlohn Gerüstbauerhandwerk

Neuer Mindestlohn im Gerüstbauerhandwerk in Kraft getreten

Am 29. Juni 2018 wurde die Vierte Verordnung über zwingende Arbeitsbedingungen im Gerüstbauerhandwerk im Bundesanzeiger veröffentlicht. Damit wird der Tarifvertrag zur Regelung des Mindestlohnes im Gerüstbauerhandwerk im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland für allgemein verbindlich erklärt. Die Bekanntmachung über den Antrag der Tarifvertragsparteien auf Allgemeinverbindlicherklärung der Vierten Verordnung wurde am 27. April 2018 im Bundesanzeiger veröffentlicht.

Die Verordnung tritt am 01. Juli 2018 in Kraft und am 31. Mai 2019 außer Kraft.

Der Mindestlohn beträgt deutschlandweit ab dem 1. Juli 2018 11,35 €.

Anspruch auf den Mindestlohn haben alle gewerblichen Arbeitnehmer (Arbeiter), die eine nach den Vorschriften des Sechsten Buches Sozialgesetzbuch – Gesetzliche Rentenversicherung – (SGB VI) versicherungspflichtige Tätigkeit ausüben.

Nicht erfasst werden:

  • Personen, die nachweislich aufgrund einer Schul-, Ausbildungs- oder Studienverordnung ein Praktikum absolvieren,
  • Schüler an allgemeinbildenden Schulen mit Ausnahme der Schüler an Abendschulen und -kollegs,
  • Schulabgänger, die innerhalb von zwölf Monaten nach Beendigung ihrer Schulausbildung bis zu einer Gesamtdauer von 21 Arbeitstagen beschäftigt werden,
  • Arbeitnehmer, die ausschließlich auf dem Lagerplatz im Betrieb oder stationär im Betrieb tätig sind,
  • das Reinigungspersonal, das für Reinigungsarbeiten in Verwaltungs- und Sozialräumen des Betriebs beschäftigt wird.

Den Auszug aus dem Bundesanzeiger vom 29. Juni.2018 finden Sie hier.

Den Auszug aus dem Bundesanzeiger vom 29. April 2016 zur vorhergehenden Dritten Verordnung finden Sie hier.

Stand: Juli 2018

Ansprechpartner

Arbeits- und Sozialrecht
Nora Tintner

Telefon: 0351 4640-453
Fax: 0351 4640-34453
E-Mail schreiben