Vergütungstarifvertrag Friseurhandwerk Sachsen

© André Wirsig

Vergütungstarifvertrag Friseurhandwerk Sachsen

Gehalt und Verdienst Friseur, Tariflohn Friseurhandwerk in Sachsen

Seit dem 01.01.2004 gilt im Freistaat der für allgemeinverbindlich erklärte Vergütungstarifvertrag für die Beschäftigten des Sächsischen Friseurhandwerks. Von der Allgemeinverbindlicherklärung nicht erfasst sind Mitglieder einer Produktivgenossenschaft des Friseurhandwerks (eingetragene Genossenschaften) im Freistaat Sachsen und die in § 1 des Tarifvertrages im fachlichen Geltungsbereich im ersten Halbsatz genannten Betriebe des „handwerklichen Kosmetikgewerbes“.

Bitte beachten Sie, dass der Vergütungstarifvertrag von 2004 keine gültige Ausnahme zum seit 2015 bestehenden flächendeckenden Mindestlohn darstellt - dieser beträgt seit dem 01.01.2019 9,19 € brutto/Zeitstunde und ist zwingend zu zahlen. Ab dem 01.01.2020 wird der flächendeckende Mindestlohn erneut ansteigen und dann 9,35 € brutto/Zeitstunde betragen.

Der Tarifvertrag ist in weiten Teilen überholt und nicht mehr anzuwenden. Sofern der Anwendungsbereich des Tarifvertrages jedoch eröffnet ist, erhalten Arbeitnehmer ein jährliches Urlaubsgeld in Höhe von 132,00 EUR, das zu je 1/12 mit der monatlichen Vergütung ausgezahlt werden kann, sowie einen pauschalierten Sachkostenersatz in Höhe von 12,00 EUR pro Monat, wenn der Arbeitgeber Kamm und Schere nicht zur Verfügung stellt.

Stand: August 2019

Ansprechpartner

Arbeits- und Sozialrecht
Nora Tintner

Telefon: 0351 4640-453
Fax: 0351 4640-34453
E-Mail schreiben

Arbeits - und Sozialrecht
Uta Görbert

Telefon: 0351 4640-451
Fax: 0351 4640-34451
E-Mail schreiben