Mindestausbildungsvergütung im Friseurhandwerk

© André Wirsig

Mindestausbildungsvergütung im Friseurhandwerk

Allgemeinverbindlicherklärung eines Tarifvertrages von 2004

Im Friseurhandwerk in Sachsen besteht bereits seit dem Jahr 2004 die Pflicht, eine Mindestausbildungsvergütung zu zahlen. Diese ergibt sich aus dem mit Wirkung zum 1. Oktober 2004 für allgemeinverbindlich erklärten Vergütungstarifvertrag für die Beschäftigten des sächsischen Friseurhandwerks vom 6. Oktober 2004.

Seit dem 1. Oktober 2004 sind folgende Ausbildungsvergütungen mindestens zu zahlen:

im 1. Ausbildungsjahr 200,00 Euro 
im 2. Ausbildungsjahr 235,00 Euro
im 3. Ausbildungsjahr 325,00 Euro

Den Auszug aus dem Bundesanzeiger mit der Allgemeinverbindlicherklärung und den Vergütungstarifvertrag für die Beschäftigten des sächsischen Friseurhandwerks finden Sie hier.

Stand 28. Juni 2017

Ansprechpartner

Arbeits- und Sozialrecht
Nora Tintner

Telefon: 0351 4640-453
Fax: 0351 4640-34453
E-Mail schreiben

Arbeits - und Sozialrecht
Uta Görbert

Telefon: 0351 4640-451
Fax: 0351 4640-34451
E-Mail schreiben