Landtagswahl 2019

© Fotomontage: HOTWeb

Landtagswahl 2019

Erwartungen des ostsächsischen Handwerks an die Politik

Am 1. September 2019 sind die Sachsen aufgerufen einen neuen Landtag zu wählen. Die siebte Wahlperiode des Sächischen Landtags reicht bis in das Jahr 2024.

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen die Wahlprüfsteine der Handwerkskammer Dresden zur Landtagswahl vor.

Ansprechpartner

Dr. Andreas Brzezinski
Hauptgeschäftsführer

Telefon: 0351 4640-400
Fax: 0351 4718-600
E-Mail schreiben

Constanze Mittag
Referentin Handwerksförderung

Telefon: 0351 4640-403
Fax: 0351 4640-34403
E-Mail schreiben

Wahlprüfsteine des ostsächsischen Handwerks zur Landtagswahl 2019

Das Handwerk als wichtiger Wirtschaftsbereich – mit 22.300 Mitgliedsbetrieben, 130.000 Beschäftigten und 5.500 Lehrlingen allein in Ostsachsen – wird mit seiner Wahlentscheidung bei den bevorstehenden Landtagswahlen die Zukunft des Freistaates aktiv mitgestalten.

Im Vorfeld dieser richtungsweisenden Wahl hat die Handwerkskammer Dresden deshalb ihre wichtigsten Forderungen und Erwartungen für die kommende Legislaturperiode in Form von Wahlprüfsteinen festgehalten.

Die vorliegenden Wahlprüfsteine bieten nicht nur eine Grundlage für individuelle Wahlentscheidungen, sondern auch für die Interessenvertretung der Handwerkskammer Dresden auf Landesebene. Sie sind einerseits als Gesprächsauftakt mit Parteien und Kandidaten zu verstehen, zum anderen ermöglichen sie den Unternehmern und Mitarbeitern die Beurteilung von Wahl- und Koalitionsprogrammen und letztendlich auch die Überprüfung ihrer politischen Umsetzung.

Gemeinsam mit den politischen Verantwortlichen wollen wir uns als zuverlässiger handwerklicher Partner im politischen Dialog dafür einsetzen, dass das sächsische Handwerk auch 2025 zugleich für Tradition und Innovation, nachhaltiges Wachstum und gute Beschäftigung, für qualifizierte Ausbildung und handwerkliche Meisterleistungen steht.

Unter den Wahlprüfsteinen finden sich deshalb unter anderem Forderungen zur Stärkung des Meistertitels, zur Förderung von Unternehmertum, zur Aufwertung der dualen Ausbildung, zum Abbau von Bürokratie und zur Unterstützung des Handwerks im ländlichen Raum.

Das ostsächsische Handwerk wird sich im Wahlkampf, in der Phase der Koalitionsbildung und in der kommenden Legislaturperiode dafür einsetzen, diese Ziele zu erreichen, um die Interessen des Handwerks voranzubringen und zu wahren.

Ansprechpartner

Dr. Andreas Brzezinski
Hauptgeschäftsführer

Telefon: 0351 4640-400
Fax: 0351 4718-600
E-Mail schreiben

Constanze Mittag
Referentin Handwerksförderung

Telefon: 0351 4640-403
Fax: 0351 4640-34403
E-Mail schreiben