Lehrgangsinformation


Baugewerke-Koordinator

Beschreibung:
Der Einsatzbereich des Baugewerke-Koordinators ist die Baustelle. Durch sein Verständnis für das Haus als System übernimmt er eine wichtige Schnittstellenfunktion im Bau- und Sanierungsprozess und setzt sein Fachwissen nicht nur gewerkspezifisch ein. Die Handwerker der anderen Gewerke weiß er richtig anzusprechen, da er deren Fachbegriffe und Grundzusammenhänge kennt. So kann er Fehler vermeiden und Baustellenprobleme lösen, um energieeffiziente Gebäude fachkundig in hoher Ausführungsqualität herzustellen.
Inhalt:
Ausgehend von alltäglichen sich immer wiederholenden Fehlern und Problemen auf den Baustellen wird den Teilnehmern die ordnungsgemäße Bauausführung verdeutlicht. Im Kurs arbeitet eine gemischte Gruppe von Handwerkern der Bau- und Haustechnikgewerke fachübergreifend zusammen. Aus den Erfahrungen der Teilnehmer heraus werden Lösungsmöglichkeiten zu Schnittstellenproblemen erarbeitet, Varianten gegenübergestellt und die Ausführung optimiert.



Modul 1 – Bauphysik und Energieeffizienz
  • Zusammenhänge zwischen Wärmedämmung und Wohnklima
  • Wärmebrücken und sommerlicher Wärmeschutz
  • Grundlagen Schall- und Brandschutz
  • Effizienzstandards von Wohngebäuden
  • Energetische, planerische und rechtliche Anforderungen


Modul 2 – Baukonstruktion und Gebäudehülle
  • Bauweisen und Materialauswahl
  • Fassaden- und Dachdämmsysteme
  • Schnittstellen Wand, Dach, Fenster und Türen im Neubau
  • Luftdichtheit und Details zu Bau- und Befestigungselementen
  • Praxistraining Luftdichtheitstest und Thermografie


Modul 3 – Gebäudetechnik
  • Systeme und Installationen in Verbindung mit Erneuerbaren Energien
  • Möglichkeiten der Gebäudeautomation
  • Zusammenhänge und Schnittstellen zur Gebäudehülle
  • Modernisierung und Nachrüstung von Anlagentechnik
  • Ausführungsdetails für Heizungs-, Sanitär-, Gas-, Elektro- und Lüftungsinstallationen


Modul 4 – Instandsetzung und Sanierung
  • Bauschäden und Instandsetzung
  • Nachrüstungsmöglichkeiten von Wärmedämmung
  • lüftungstechnische Maßnahmen und Feuchteschutz
  • Generationengerechtes Wohnen
  • Beachtung von Denkmal- und Brandschutzaspekten


Modul 5 – Gewerkeverbindende Koordination
  • Projektpartner, Arbeitsgemeinschaften und Nachunternehmer
  • Teilleistungen im Bauablauf und Kommunikation auf der Baustelle
  • Beurteilung von Vorleistungen und Ausfühungsvorschlägen auf der Baustelle
  • Qualitätssicherung und Hilfestellungen zur Eigenüberwachung
  • Dokumentation und Abnahme von Bauleistungen sowie bauvertragliche Pflichten

Dauer:
200 Unterrichtsstunden
Zielgruppe:
Handwerker und Baustellpersonal der Bau- und Haustechnikgewerke, die am Bau oder in der Sanierung von energiesparenden Gebäuden tätig sind oder dies künftig sein werden.
Voraussetzung:
Einschlägige Berufspraxis von mindestens zwei Jahren oder erfolgreich abgelegte Gesellen-/Abschlussprüfung in einem Bauberuf
Abschluss:
Teilnahmebescheinigung
Nach erfolgreicher Prüfung Zeugnis und Urkunde der Handwerkskammer Dresden
Förderung:
Gern beraten wir Sie über mögliche Förderprogramme. Ausführliche Informationen zu entsprechenden Fördermöglichkeiten finden Sie hier.
Gebühr:
2.485,00 EUR zzgl. 300,00 EUR Prüfungsgebühr

Anmeldung und Kontakt

Ansprechpartner:
Frau Andrea Taube
E-Mail:
andrea.taube@hwk-dresden.de
Telefon:
03522 302-356
Telefax:
0351 4640-34756