Holztechnik

© Jörn Buchheim - Fotolia.com

Holztechnik

Von der Berufsorientierung über die überbetriebliche Lehrunterweisung, die Meisterausbildung und zahlreiche fachspezifische Fortbildungslehrgänge – bei uns finden Sie alle Möglichkeiten der Weiterbildung im holzbe- und verarbeitenden Handwerk im Berufsbildungs- und Technologiezentrum Pirna der Handwerkskammer Dresden.

Neben modern ausgestatten Werkstätten und Unterrichtsräumen sind aktuelle, fachspezifische Software-Programmanwendungen vorhanden. Das CNC-Bearbeitungszentrum mit neuen, hochwertigen Maschinen und Geräten sowie vielseitigen, hochwertigen Materialien schafft beste Voraussetzungen.

Die Durchführung aller Bildungsmaßnahmen wird durch ein bewährtes Dozententeam auf hohem Niveau, ausgerichtet an den Anforderungen der Prüfungsverordnung und dem Stand sowie den Regeln der Technik gesichert.

Fortbildung muss nicht teuer sein, nutzen Sie öffentliche Fördermöglichkeiten! Als „zertifizierter Träger“ haben unsere Kunden neben der Finanzierung über das Aufstiegs-BAföG nach AFBG auch die Möglichkeit, die Bildungsprämie, den sächsischen Weiterbildungsscheck für Arbeitnehmer bzw. Arbeitgeber oder den Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit/ARGE bei uns einzulösen.

 Wir bieten die Meisterausbildung in folgenden Gewerken an:

  • Tischlerhandwerk
  • Zimmererhandwerk

Ansprechpartner

Anke Kaschner
Fachbereichsleiterin

Telefon: 0351 8087-512
Fax: 0351 4640-34512
E-Mail schreiben

Claudia Lösche
Kundenberaterin

Telefon: 0351 8087-528
Fax: 0351 4640-34528
E-Mail schreiben

Kerstin Schmid
Lehrgangsverwalterin

Telefon: 03501 4618-870
Fax: 0351 4640-34471
E-Mail schreiben

Tipp:
Bitte informieren Sie sich zu unseren Angeboten, Zugangs- und Fördervoraussetzungen. Fragen Sie unsere Kundenberaterin!

Zertifizierung Bildungszentrum

Das Bildungszentrum der Handwerkskammer Dresden ist nach der DIN EN ISO 9001:2008 und der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) zertifiziert und zugelassen. Zudem bietet es eine Vielzahl von zugelassenen Weiterbildungsmaßnahmen (vorrangig Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung) nach AZAV an. Des Weiteren bilden die Zulassungen die Grundlage für die Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit, den Jobcentern, der Deutschen Rentenversicherung, den Berufsgenossenschaften und weiteren Leistungsträgern.