Veranstaltungsrückblick der Handwerkskammer Dresden


Sicherheit und Energie waren Schwerpunktthemen bei der Baumesse HAUS 2014

Keine andere Branche bringt so viele Betriebe auf die größte Regionalmesse – zur HAUS kamen 600 Aussteller und 34.000 Besucher. (Foto: R. Krüger)

Sicherheit und Energie waren Schwerpunktthemen bei der Baumesse HAUS 2014

Die Baumesse HAUS war in diesem Jahr eine Leistungsschau des Handwerks. 90 Handwerksbetriebe (von insgesamt 600 Ausstellern) präsentierten alle erdenklichen Produkte von der Massivholztreppe über energiesparende Heizungsanlagen bis zum umweltverträglichen Dämmmaterial.

Auch bei den Messe-Schwerpunkten Energie und Sicherheit war das Handwerk stark vertreten. Wenngleich die Energieeinsparverordnung 2014, die am 1. Mai in Kraft tritt, durchaus kritische Reaktionen bei Bauexperten hervorruft, gab es doch auch jede Menge hilfreiche Tipps und Angebote, wie Bauherren ihre Immobilien energetisch aufrüsten können, um im Energieausweis eine möglichst hohe Energieeffizienzklasse zu erreichen.

Fritz Jäckel, Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Landwirtschaft und Umwelt, verwies auf die schwierigen politischen Verhandlungen und Gesetzgebungsverfahren im Energiesektor: „Wir haben bisher geglaubt, dass die Rentenpolitik die schwierigste Materie ist. Wir wissen jetzt, es ist die Energiepolitik. Wenn man an nur einer Stellschraube dreht, hat das Konsequenzen in vielen Bereichen – auch für das Handwerk.“

Dresdens Baubürgermeister Jörn Marx kündigte massive Investitionen an, so sollen 500 Millionen Euro in den Schulbau fließen, weitere 200 Millionen Euro in Kitas, 180 Millionen Euro in Kulturbauten und 90 Millionen in den Hochwasserschutz. „Außerdem rechnen wir in den nächsten Jahren mit einem weiteren Zuwachs der Einwohnerzahlen auf bis zu 560.000. Das ist gut für die Region und eine Herausforderung für den Bau.“

Handwerkskammer-Präsident Jörg Dittrich signalisierte, dass es nicht am Handwerk scheitern werde, diese Investitionen zu stemmen. „Machen Sie sich keine Sorgen, das Handwerk steht bereit. Und gönnen Sie den Handwerkern auch mal Auftragsvorläufe von sechs oder acht Wochen.“ Er verwies darauf, dass die Bereitschaft, in Immobilien zu investieren, von privater Seite deutlich zugenommen habe, was positive Auswirkungen auf die Auslastung der Betriebe hat.

Die Handwerkskammer präsentierte ihr Beratungs- und Weiterbildungsangebot rund um das Thema Bau und diskutierte in ihrer Sachverständigenreihe aktuelle Bauthemen. Am Stand der Handwerkskammer gab es Einblicke in die Möglichkeiten des so genannten Smart Home – das haustechnische Geräte und Anlagen intelligent vernetzt und steuerbar macht. Ein weiterer Schwerpunkt war das Thema Sicherheit, dass Privatpersonen und Unternehmen gleichermaßen beschäftigt. Zahlreiche innovative Produkte für diesen Bereich wurden im Kompetenzzentrum Sicherheit vorgestellt, in dem neben einigen Handwerksbetrieben auch die Polizeidirektion Dresden auftrat.

Ansprechpartner

Carolin Schneider
Pressesprecherin

Telefon: 0351 4640-406
Fax: 0351 4640-34406
E-Mail schreiben

Peggy Michel
Pressereferentin

Telefon: 0351 4640-404
Fax: 0351 4640-34404
E-Mail schreiben

Daniel Bagehorn
Pressereferent

Telefon: 0351 4640-405
Fax: 0351 4640-34405
E-Mail schreiben

Impressionen Baumesse HAUS 2014