Starthilfe für die betriebliche Ausbildung

© yanlev - Fotolia.com

Starthilfe für die betriebliche Ausbildung

Handwerkskammer Dresden bietet einwöchigen Brückenkurs für künftige Azubis an

26.06.2017

Weiter die Schulbank drücken, eine Ausbildung oder ein Studium beginnen oder ein freiwilliges Jahr absolvieren – für viele sächsische Jugendliche beginnt in wenigen Wochen ein neuer spannender Lebensabschnitt. Den organisierten Schulalltag und in einigen Fällen auch das behütete Elternhaus lassen sie dann hinter sich. Damit den künftigen Auszubildenden, die von August bis September 2017 ihre betriebliche Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf beginnen, dieser Start gut gelingt, bietet die Handwerkskammer Dresden in ihrem Bildungszentrum an den Standorten Dresden, Großenhain und Pirna einen „Brückenkurs für einen erfolgreichen Start in duale Ausbildung“ an.

In der Woche vom 24. bis 28. Juli sollen die Teilnehmer Informationen zum Ablauf des Ausbildungsalltages, den Anforderungen der Ausbildungsbetriebe und der Berufsschulen bekommen. Im Erfahrungsaustausch mit anderen Auszubildenden lernen sie mögliche Stolpersteine aus deren Erfahrung kennen. Betriebsinhaber, Personalverantwortliche und Berufsschullehrer erläutern den Berufseinsteigern zudem, welche Erwartungen an die neuen Azubis gerichtet sind.

2015 betrug die vorzeitige Lösungsquote bei Ausbildungsverträgen in Sachsen mehr als 25 Prozent, davon ein Drittel schon in der Probezeit. Laut Berufsbildungsbericht 2016 sind die Gründe dafür vielfältig und komplex, aber auch nicht selten von wechselseitigen Schuldzuschreibungen geprägt.

„Mit dem Angebot der einwöchigen Brückenkurse im Vorfeld einer Berufsausbildung wollen wir die Jugendlichen motivieren, sie auf einen gemeinsamen Stand in den Grundlagenfächern bringen und ihnen realistische Vorstellungen des Ausbildungsalltages vermitteln und sie damit bestmöglich auf ihre Lehrzeit vorbereiten“, betont Andreas Brzezinski, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dresden. Auch wenn anschließend noch Unterstützungsbedarf für einen gelingenden Start und die weitere Ausbildung besteht, stehe die Handwerkskammer Dresden als Ansprechpartner zur Verfügung, so Brzezinski weiter.

Die Brückenkurse sind für die Teilnehmer kostenfrei.

Anmeldung für den Brückenkurs bei: Anke Kaschner, Telefon 0351 8087-512, E-Mail anke.kaschner@hwk-dresden.de

Ansprechpartner

Carolin Schneider
Pressesprecherin

Telefon: 0351 4640-406
Fax: 0351 4640-34406
E-Mail schreiben

Daniel Bagehorn
Pressereferent

Telefon: 0351 4640-405
Fax: 0351 4640-34405
E-Mail schreiben

Peggy Michel
Pressereferentin

Telefon: 0351 4640-404
Fax: 0351 4640-34404
E-Mail schreiben