Bundestagswahl 2017

© Stefan Rajewski - Fotolia.com

Bundestagswahl 2017

Erwartungen des ostsächsischen Handwerks

Am 24. September 2017 sind rund 62 Millionen wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger in Deutschland aufgerufen, einen neuen Bundestag zu wählen. Auch das ostsächsische Handwerk steht vor der Wahl und bringt sich mit seinen handwerspolitischen Erwartungen aktiv in die Programmdebatten der Parteien ein.

Gleich mehere Handwerker aus dem Kammerbezirk Dresden bewerben sich um ein Mandat in der 19. Wahlperiode. Wir stellen Sie im Laufe des Wahljahres vor.

In den nachfolgenden Kapiteln finden Sie die Wahlprüfsteine des Zentralverbandes des deutschen Handwerks zur Bundestagswahl 2017 sowie eine Übersicht der aktuell im Bundestag vertretenen Handwerker.

Ansprechpartner

Dr. Andreas Brzezinski
Hauptgeschäftsführer

Telefon: 0351 4640-400
Fax: 0351 4718-600
E-Mail schreiben

Stefanie Suppan
Referentin Handwerksförderung

Telefon: 0351 4640-403
Fax: 0351 4640-34403
E-Mail schreiben

Wahlforum der Handwerkskammer Dresden zur Bundestagswahl

Direktkandidaten für die Landeshauptstadt Dresden stellen sich den Fragen des Handwerks

Die Bundestagswahl am 24. September 2017 rückt näher. Die Direktkandidaten sind gewählt, die Listenplätze vergeben. Die Parteien rüsten sich für die heiße Phase des Wahlkampfes. Auch das ostsächsische Handwerk steht vor der Wahl und hat konkrete Erwartungen an die künftigen Abgeordneten des 19. Deutschen Bundestages. Daher wollen wir den politischen Entscheidungsträgern von morgen auf den Zahn fühlen.

Hierzu laden wir Sie herzlich zum Wahlforum des ostsächsischen Handwerks mit den Direktkandidaten für die Landeshauptstadt Dresden zur Bundestagswahl 2017

am Dienstag, 8. August 2017, 18:00 bis 20:00 Uhr, im BZ Handwerk der Handwerkskammer Dresden, Am Lagerplatz 8, 01099 Dresden, ein.

Die Kandidaten der CDU, SPD, DIE LINKE, BÜNDNIS ´90/Die Grünen, FDP und AfD stellen sich in einer neunzigminütigen Podiumsdiskussion den Fragen des Handwerks. Dabei stehen handwerksspezifische Aspekte der Bildungs-, Verkehrs-, Wirtschafts- und Rentenpolitik im Mittelpunkt der Debatte.

Zur Anmeldung nutzen Sie bitte das Antwortfax im Downloadbereich.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Ansprechpartner

Dr. Andreas Brzezinski
Hauptgeschäftsführer

Telefon: 0351 4640-400
Fax: 0351 4718-600
E-Mail schreiben

Stefanie Suppan
Referentin Handwerksförderung

Telefon: 0351 4640-403
Fax: 0351 4640-34403
E-Mail schreiben

"Zusammenhalten - Zukunft gestalten."

Wahlprüfsteine des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks zur Bundestagswahl 2017

"Zusammenhalten - Zukunft gestalten."

© Zentralverband des Deutschen Handwerks e.V.

Die Vollversammlung des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks hat auf Ihrer Sitzung am 9. März 2017 im Rahmen der Internationalen Handwerksmesse (IHM) in München Wahlprüfsteine des Handwerks zur Bundestagswahl am 24. September 2017 verabschiedet.

Unter der Überschrift "Zusammenhalten - Zukunft gestalten" richten die Spitzenvertreter des deutschen Handwerks ihre zentralen Erwatungen an die künftigen Abgeordneten des 19. Deutschen Bundestages.

In den Kapiteln "Vernetzte Welt", "Gerechte Gesellschaft, Moderner Staat" und "Leistungsstarkes Handwerk" listet das deutsche Handwerk seine Forderungen an die Politik auf. Flächendeckende Breitband-Internetverbindungen im Gigabit-Bereich, eine Altersvorsorgepflicht für alle Selbstständigen mit Wahlfreiheit bei der Durchführung sowie die Stärkung des Systems der dualen Berufsausbildung in Europa und des Meisterbriefes stehen exemplarisch für die Bandbreite der handwerksspezifischen Erwartungen an die künftige Bundesregierung.

Wahlprüfsteine 2017: Video-Botschaft von ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer

Ansprechpartner

Dr. Andreas Brzezinski
Hauptgeschäftsführer

Telefon: 0351 4640-400
Fax: 0351 4718-600
E-Mail schreiben

Stefanie Suppan
Referentin Handwerksförderung

Telefon: 0351 4640-403
Fax: 0351 4640-34403
E-Mail schreiben

Ostsächsische Handwerker im 18. Bundestag