Konjunkturberichte der Handwerkskammer

© Fotomontage: André Wirsig und DavidArts - Fotolia.com

Konjunkturberichte der Handwerkskammer

Um die wirtschaftliche Situation der Handwerksbetriebe besser analysieren zu können, führt die Handwerkskammer zweimal jährlich (Frühjahr und Herbst) eine Unternehmensbefragung unter rund 3.000 eingetragenen Mitgliedsbetrieben durch.

Die Ergebnisse werden als Konjunkturbericht der Handwerkkammer Dresden veröffentlicht.

Außerdem fließen diese Ergebnisse in den sächsischen Konjunkturbericht ein, der vom Sächsischen Handwerkstag herausgegeben wird.

Konjunkturbericht Herbst 2017

Konjunktur in Hochform

Das ostsächsische Handwerk entwickelt sich wirtschaftlich zunehmend besser und seit zwei Jahren nahezu schwankungsfrei. Die Konjunktur ist in Hochform. Der Geschäftsklimaindex erreichte mit 63 Punkten ein neues Allzeithoch.

Erstmals schätzten mehr als zwei Drittel der befragten Betriebe ihre gegenwärtige Geschäftslage als gut ein. 28 % beurteilten sie als zufriedenstellend und nur noch vier von Hundert meldeten schlechte Geschäftslagen. Überdurchschnittliche Auftragsbestände und steigende Auftragseingänge sorgten für wachsende Umsätze.

Entwicklung des Geschäftsklimas seit 1994

Die Tendenz zur stabilen Beschäftigung setzte sich fort. Im dritten Quartal erhöhten sich die Mitarbeiterzahlen nur leicht. Dabei gibt es deutliche Anzeichen, dass das Handwerk gern geeignete Fachkräfte einstellen würde. Die durchschnittliche Betriebsauslastung stieg auf 90 %. Auch die zukünftigen Geschäftserwartungen bis Jahresende vermuten die Betriebe zum wiederholten Male so günstig wie noch nie. Zwei Drittel der Befragten rechnen weiterhin mit guten Geschäftslagen.    

Ansprechpartner

Bärbel Leipnitz

Telefon: 0351 4640-938
Fax: 0351 4640-34938
E-Mail schreiben